FANDOM


Das Industriezeitalter (engl. Industrial Age), kurz IZA ist das achte Zeitalter in Forge of Empires.

Man erreicht es wahlweise durch Erforschung von einer der zwei ersten Technologie im Forschungsbaum: Industrialisierung oder Extraktion, wobei beide zwingend notwendiger Weise erforscht werden müssen, um in der Forschung des Industriezeitalters weiter voran zu schreiten.

Berater und QuestsBearbeiten

Im Industriezeitalter erhalten die Berater des Spielers (wie schon in der Kolonialzeit) ein an das neue Zeitalter angepasstes Aussehen:

Myciena of Maidenport - Industriezeitalter

Bild Myciena of Maidenports (Industriezeitalter)

Greva Darn - Industriezeitalter

Bild Greva Dearns (Industriezeitalter)


General Grivus - Industriezeitalter

Bild General Grivus' (Industriezeitalter)

Mandrubar - Industriezeitalter

Bild Mandrubars (Industriezeitalter)


Fernikus - Industriezeitalter

Bild Fernikus' (Industriezeitalter)


Rinbin Industriezeitalter (ohne Bildunterschrift)

Bild Rinbins (Industriezeitalter)


Barkeeperin IZA, JHW, Moderne

Bild der Barkeeperin (Freundes-Taverne, Industriezeitalter)

Die ?? möglichen Hauptquests werden im Industriezeitalter - wie seit dem Verrat Ragu Silvertongues gewohnt - von Prinessin Myciena von Maidenport als neuer politischer Beraterin (und Gefährtin) des Spielers vergeben. Je nachdem, ob man die Provinzen in friedlichen Verhandlungen mit Gütern aufkauft, oder (zumindest teilweise) gewaltsam mit Truppen erobert, erscheinen im Verlauf der Hauptquestreihe später unterschiedliche Quests.

Der Spieler sieht sich mit den miteinander im Krieg liegenden Süd- und Nordstaaten konfrontiert, die stark an Union und Konföderation im Amerikanischen Sezessionskrieg erinnern. - Hier steht der Spieler vor der Entscheidung, wie er weiter vorgehen will. Er kann entweder

  • den Süden gewaltsam zu erobern, während er mit den Nordstaaten verhandelt,
  • den Norden zu erobern, während der Süden durch Verhandelungen unter Kontrolle gebracht wird,
  • mit beiden Seiten ausschließlich verhandeln oder
  • beide Seiten angreifen (was wenig empfehlenswert ist).
     

Abhängig davon, für welche dieser Optionen er sich entscheidet, erhält er in der Hauptquestreihe unterschiedliche Quests und Belohnungen.

Nach Abschluss der Haupt-Questreihe des Industriezeitalters folgt noch eine Bonus-Questreihe, die sich um die Bonusprovinzen des Industriezeitalters dreht. Die ?? Quests dort werden ebenfalls von Myciena of Maidenport vergeben.
Die ?? Quests, die der Spieler von den anderen Beratern während des Industriezeitalters erhält, können alle abgebrochen werden. Von diesen ?? Nebenquests sind ?? Schleifenquests, die mehrmals vergeben werden können.

Für die Haupt- und Nebenquests des Industriezeitalters siehe Quests des Industriezeitalters.
Für die Quests der Bonus-Provinzen des Industriezeitalters siehe Bonus-Quests des Industriezeitalters).

ForschungenBearbeiten

Im Industriezeitalter kann man 2 Bauplatz-Erweiterungen durch Forschung erhalten. Es gibt im Industriezeitalter zwei tote Forschungszweige (Ballistik und Hinterlader). Diese schalten zwar die Militärgebäude für die Schwere Einheit und die Artillerie-Einheit des Zeitalters frei, sind aber nicht zwingend erforderlich, um ins nächste Zeitalter - die Jahrhundertwende - zu gelangen. Für nähere Informationen zum Forschungsbaum des Industriezeitalters siehe Forschungen des Industriezeitalters.

Für die gesamte Forschung des Industriezeitalters werden benötigt:

GebäudeBearbeiten

Im Industriezeitalter gibt es einige weitere Gebäude, die nach und nach erforscht werden müssen, ehe sie im Baumenü erscheinen und gebaut werden können. Hierzu zählen erneut fünf Gütergebäude, mit denen der Spieler Güter des Industriezeitalters produzieren kann, und fünf weitere Militärgebäude, mittels derer er Einheiten des Industriezeitalters für seine Armee rekrutiert (respektive produziert).

WohngebäudeBearbeiten

Für die Werte siehe auch: Wohngebäude des Industriezeitalters

ProduktionsstättenBearbeiten

Für die Werte siehe auch: Produktionsstätten des Industriezeitalters

GütergebäudeBearbeiten

Für die Werte siehe auch: Gütergebäude des Industriezeitalters

Zwei Rohstoffvorkommen, mittels derer sich die Güterproduktion verfünffachen lässt, finden sich in zwei der Provinzen des Industriezeitalters, und ein weiteres befindet sich in einer Provinz der Ozeanischen Zukunft.

Kulturelle GebäudeBearbeiten

Für die Werte siehe auch: Kulturelle Gebäude des Industriezeitalters

DekorationenBearbeiten

Für die Werte siehe auch: Dekorationen des Industriezeitalters

MilitärgebäudeBearbeiten

Für die Werte siehe auch: Militärgebäude des Industriezeitalters

StraßenBearbeiten

Für die Werte siehe auch: Straßen des Industriezeitalters

Legendäre GebäudeBearbeiten

Im Industriezeitalter gibt es folgende zwei Legendäre Bauwerke, für die der Spieler Blaupausen sammeln kann, um sie anschließend unter Verwendung von Gütern und Forgepunkten in seiner Stadt zu errichten:

ProvinzenBearbeiten

Worldmap INA de

Zweite Karte: Provinzen des IZA und Bonusprovinzen des IZA

Mit dem Industriezeitalter betritt der Spieler mit seinem Kundschafter und seinen Armeen die zweite Kontinentalkarte bei Forge of Empires.

Um diese zu erreichen, muss zunächst ein Segelschiff erkundet werden:

  • Erkundungskosten: 64.000 Münzen
  • Erkundungsdauer: ca. 1 Tag 10 Stunden 40 Minuten

Anschließend betritt und erkundet man in der Neuen Welt die erste Provinz der neuen Kontinentalkarte, Okahe.

Reguläre-ProvinzenBearbeiten

Acht Provinzen, die jeweils in mehrere Sektoren unterteilt sind, warten im Industriezeitalter darauf, vom Spieler entweder mittels seiner Truppen erobert, oder mittels Verhandlungen seinem Reich einverleibt zu werden. Diese teilen sich auf auf Eingeborene (1), Nordstaaten (3 oder 4) und Südstaaten (3 oder 4).

Bonus-ProvinzenBearbeiten

Nach Einnahme aller regulären Provinzen des Industriezeitalters kann der Spieler die nördlichen und südlichen Bonusprovinzen erreichen, die zuvor unter einer Wolkendecke verborgen waren.

Die vier nördlichen Bonusprovinzen des Industriezeitalters sind an das historische Kanada - respektive das frankophone Quebéc - angelehnt:

Die vier südlichen Bonusprovinzen des Industriezeitalters erinnern an das Mexiko Pancho Villas und Zapatas: